Glücksburg Mobil

Ein Projekt der bequa Flensburg Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH

Schiffbrücke 43-45
24939 Flensburg

Telefon: +49 461 - 1 503-0
Telefax: +49 461 - 1 503-100

URI: https://www.gluecksburg-mobil.de/

 
 
 
  Artikelnavigation:

Stolperstein Gustav Schreiber

Adresse

Holm 39 (Eingang Holmpassage)
24937 Flensburg

Anfahrtsroute planen
Zurück zur vorherigen Seite


Kartenauschnitt © OpenStreetMap-Mitwirkende
 

Weitere Informationen

Gustav Schreiber, Jahrgang 1904

Gustav Schreiber wurde 1904 in Elmshorn geboren, besuchte die Volksschule und lernte einen kaufmännischen Beruf, in dem er viele Jahre arbeitete. 1935 übernahm ihn die Stadtverwaltung Elmshorn. Die entließ ihn 1937, weil er wegen fortgesetzter Unzucht mit Männern zu einem Jahr Gefängnis verurteilt wurde.
Erst 1939 bekam er wieder Arbeit als kaufmännischer Angestellter bei einer Baufirma, zunächst in Kiel, dann in Hamburg und ab März 1943 schließlich in Flensburg. Hier wohnte er von April bis August 1943 im Holm 39; es blieb seine letzte deutsche Anschrift. Für seine Firma arbeitet er dann in Bergen in Norwegen anscheinend in der Organisation Todt (OT), erhielt den Dienstgrad OT-Mann und fiel unter Militärrecht.
In Bergen fand er im Oktober 1943 einen 28-jährigen intimen Freund, dem er eine Stelle in seinem Büro verschaffte und in seine Wohnung aufnahm. Das Ende dieser kurzen Beziehung war brutal. Am 15. März 1944 wurde er verhaftet.
Folgendes schrieb er in seinem Lebenslauf:

Durch Anzeige wurde meine Straftat, die mit meiner krankhaften Veranlagung zusammenhängt, aufgedeckt und durch eigenes Geständnis zugegeben. Meine sonstigen Charaktereigenschaften sind gut. Leider neige ich sehr zur Melancholie und Sentimentalität, was wohl hauptsächlich mit meiner homosexuellen Veranlagung in Verbindung zu bringen ist. Ein Zeichen der Schwermut ist auch vorhanden. Meine Lebensauffassung ist sehr ernst. Meine krankhafte Veranlagung hat mir schon viel Kummer und Sorgen gebracht, sodass ich oftmals lieber hätte tot sein mögen… Ich bin ledig und werde mich aufgrund meiner Veranlagung nie verheiraten.

Aus dem Lebenslauf wird mehr als nur eine Demutsgeste gegenüber seinen Peinigern erkennbar. Deutlich wird, dass er die üblichen Vorurteile verinnerlicht hatte. Dies verband sich mit depressiven Tendenzen und sogar Todessehnsucht.
Bereits acht Tage nach der Verhaftung wurde er durch das Feldkriegsgericht Bergen als Hangtäter wegen Unzucht zwischen Männern zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Mitangeklagter war sein Freund, der zu einem Jahr und drei Monaten Gefängnis verurteilt wurde.

Zunächst kam er in die Strafanstalt Neumünster.
Im Juni 1944 wurde er in das Emslandlager Börgermoor transportiert.
Seine letzte Beurteilung im November 1944:

Älterer Mensch, schlappes, undiszipliniertes Auftreten, 2mal wegen Unzucht mit Männern bestraft. Seine Führung im Lager schlecht, sein Arbeitsfleiß nicht zufriedenstellend. Für die Wehrmacht nicht tragbar.
Am 10. Januar 1945 verstarb Gustav Schreiber 40-jährig in Börgermoor rund zehn Monate nach seiner Verhaftung. In der Todesbescheinigung wurden als angebliche Todesursache eine Sepsis (Blutvergiftung), Mangelerscheinung und Ödeme (Wassereinlagerungen im Gewebe) angegeben. Tatsächlich dürften aber Hungerödeme aufgrund schlechter Versorgung sowie typisch depressive Appetitlosigkeit zur Sepsis geführt haben. Gustav Schreiber hatte sich wahrscheinlich seinen Tod auch gewünscht.

Ein Stolperstein vor der heutigen Holmpassage, Holm 39, erinnert an ihn.

Quellen:
Ausgebürgert. Ausgegrenzt. Ausgesondert. Flensburger Beiträge zur Zeitgeschichte Band 3; Beitrag: Unzucht zwischen Männern, Ulli Poppe/Björn Marnau; Hrsg. Stadtarchiv Flensburg, S. 156 – 189.
---------------------------------------------------------------------
Gustav Schreiber, born in 1904

Gustav Schreiber was born in Elmshorn in 1904, attended elementary school and learned a commercial trade in which he worked for many years. In 1935 the city administration of Elmshorn took it over. She released him in 1937 because he was sentenced to one year in prison for continued fornication with men.
It was not until 1939 that he got work again as a clerk in a construction company, first in Kiel, then in Hamburg and, from March 1943, finally in Flensburg. Here he lived from April to August 1943 at Holm 39; it remained his last German address. He then worked for his company in Bergen, Norway, apparently in the Organization Todt (OT), received the rank of OT man and fell under military law.
In October 1943 he found a 28-year-old intimate friend in Bergen, whom he found a job in his office and took into his apartment. The end of this brief relationship was brutal. On March 15, 1944 he was arrested.
He wrote the following on his resume:

My crime, which is related to my morbid disposition, was uncovered through a report and admitted through my own confession. My other character traits are good. Unfortunately, I tend to be very melancholy and sentimental, which is probably mainly due to my homosexual disposition. A sign of sadness is also present. My view of life is very serious. My morbid disposition has brought me so much sorrow and sorrow that many times I would have preferred to be dead... I am single and due to my disposition I will never marry.

More than just a gesture of humility towards his tormentors can be seen from the curriculum vitae. It becomes clear that he had internalized the usual prejudices. This combined with depressive tendencies and even death wish.
Just eight days after his arrest, the Bergen Field Martial sentenced him to two years and three months in prison as a hangman for indecency between men. Co-accused was his friend, who was sentenced to one year and three months in prison.

First he was sent to the Neumünster prison.
In June 1944 he was transported to the Emsland camp in Börgermoor.
His last assessment in November 1944:

Elderly man, limp, undisciplined demeanor, punished twice for fornication with men. His leadership in the camp was bad, his diligence unsatisfactory. Not wearable for the Wehrmacht.
Gustav Schreiber died on January 10, 1945 at the age of 40 in Börgermoor, around ten months after his arrest. The death certificate stated that the alleged cause of death was sepsis (blood poisoning), deficiency symptoms and edema (water retention in the tissue). In fact, however, hunger edema due to poor care and typically depressive loss of appetite may have led to sepsis. Gustav Schreiber probably wished for his death too.

A stumbling block in front of today's Holmpassage, Holm 39, commemorates him.

Sources:
Expatriated. excluded. discarded. Flensburg Contributions to Contemporary History Volume 3; Contribution: fornication between men, Ulli Poppe/Björn Marnau; Published by City Archive Flensburg, p. 156 – 189.
---------------------------------------------------------------------
Gustav Schreiber, født 1904

Gustav Schreiber blev født i Elmshorn i 1904, gik i folkeskole og lærte et handelshåndværk, hvor han arbejdede i mange år. I 1935 overtog byadministrationen i Elmshorn det. Hun løslod ham i 1937, fordi han blev idømt et års fængsel for fortsat utugt med mænd.
Først i 1939 fik han igen arbejde som fuldmægtig i et byggefirma, først i Kiel, siden i Hamborg og fra marts 1943 til sidst i Flensborg. Her boede han fra april til august 1943 på Holm 39; det forblev hans sidste tyske adresse. Han arbejdede derefter for sit firma i Bergen, Norge, tilsyneladende i Organisationen Todt (OT), fik rang af OT-mand og faldt under militærlovgivningen.
I oktober 1943 fandt han en 28-årig intim ven i Bergen, som han fandt arbejde på sit kontor og tog ind i sin lejlighed. Afslutningen på dette korte forhold var brutal. Den 15. marts 1944 blev han arresteret.
Han skrev følgende på sit CV:

Min forbrydelse, som er relateret til mit sygelige sind, blev afsløret gennem en anmeldelse og indrømmet gennem min egen tilståelse. Mine andre karaktertræk er gode. Desværre har jeg en tendens til at være meget melankolsk og sentimental, hvilket nok primært skyldes mit homoseksuelle gemyt. Et tegn på tristhed er også til stede. Mit syn på livet er meget alvorligt. Mit sygelige sind har bragt mig så meget sorg og bekymring, at jeg mange gange ville have foretrukket at være død... Jeg er single og på grund af mit sind vil jeg aldrig gifte mig.

Mere end blot en gestus af ydmyghed over for hans plageånder kan ses fra curriculum vitae. Det bliver tydeligt, at han havde internaliseret de sædvanlige fordomme. Dette kombineret med depressive tendenser og endda dødsønske.
Blot otte dage efter hans arrestation idømte Bergen Field Martial ham to år og tre måneders fængsel som bøddel for uanstændighed mellem mænd. Medtiltalt var hans ven, som blev idømt et år og tre måneders fængsel.

Først blev han sendt til Neumünster-fængslet.
I juni 1944 blev han transporteret til Emsland-lejren i Börgermoor.
Hans sidste vurdering i november 1944:

Ældre mand, slap, udisciplineret opførsel, straffet to gange for utugt med mænd. Hans ledelse i lejren var dårlig, hans flid utilfredsstillende. Kan ikke bæres til Wehrmacht.
Gustav Schreiber døde den 10. januar 1945 i en alder af 40 i Börgermoor, omkring ti måneder efter hans arrestation. Dødsattesten oplyste, at den påståede dødsårsag var sepsis (blodforgiftning), mangelsymptomer og ødem (vandretention i vævet). Faktisk kan sultødem på grund af dårlig pleje og typisk depressivt appetitløshed dog have ført til sepsis. Gustav Schreiber har sikkert også ønsket sin død.

En snublesten foran dagens Holmpassage, Holm 39, mindes ham.

Kilder:
Udsendt. udelukket. kasseret. Flensborg Bidrag til samtidshistorie bind 3; Bidrag: utugt mellem mænd, Ulli Poppe/Björn Marnau; Udgivet af Stadsarkiv Flensborg, s. 156 – 189.

Parkplätze und Parkhäuser in der Nähe:
Entfernung ca. 0.00km: Parkhaus Holmpassage (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.05km: Parkplatz Knud-Laward-Straße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.07km: Parkplatz Reismühlenhof (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.10km: Parkhaus Flensburg Galerie (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.11km: Parkplatz Südergraben (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.11km: Parkplatz Südergraben (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.12km: Parkplatz Süderhofenden (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.14km: Parkplatz Karlstraße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.14km: Parkplatz Karlstraße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.16km: Parkplatz Rathausstraße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.16km: Center Parkgaragen GmbH und Co KG (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.19km: Parkhaus City Süderhofenden (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.19km: Parkplatz Wilhelmstraße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.22km: Parkhaus Große Straße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.22km: Parkplatz Nordergraben (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.23km: Parkplatz Reepschlägerbahn (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.23km: Parkplatz Friesische Straße (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.29km: Parken am Rathaus Dienstleistungszentrum (Karte anzeigen)

Öffentliche Toiletten in der Nähe:
Entfernung ca. 0.10km: Öffentliches WC Südermarkt (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.13km: Öffentliches WC ZOB (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.43km: Öffentliches WC Stadtpark (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.46km: Öffentliches WC Neue Str. (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.46km: Öffentliches WC Hafendamm (Karte anzeigen)
Entfernung ca. 0.83km: Öffentliches WC Am Nordertor (Karte anzeigen)

Kategorien: Sehenswürdigkeiten

 

Orte von Interesse finden

Foto Stolpersteine

Ein Mensch ist vergessen, wenn sein Name vergessen ist...

Erfahren Sie mehr...

Foto Schloß Glücksburg

Erleben Sie eine kulturelle Zeitreise durch den Kreis...

Erfahren Sie mehr...

Sozialpassausgabe

Zur Ausgabe des Sozialpasses für die Stadt Flensburg und Umland

Erfahren Sie mehr...

Suche nach Beiträgen

Beiträge suchen

Fehler gefunden?

Sie haben einen Fehler in den Daten der Einrichtung entdeckt? Die angegebenen Informationen sind nicht vollständig? Oder Sie vermissen eine Einrichtung? 

Durch Ihren Hinweis helfen Sie uns das PORTAL besser zu machen. Vielen Dank.

Neueste Einrichtungen

Ostseecamp Glücksburg - H...
An der Promenade 1 | 24960 Glücksburg
Telefon: 04631 - 62 20 71
Kitty & Leo
Fördestr. 3 | 24960 Glücksburg
Telefon: 04631 - 9 40 99 55
Ladestation für Elektrofa...
Uferstr. 1 | 24960 Glücksburg
Toft Fliesen und Marmorwe...
Gildestr. 2-4 | 24960 Glücksburg
Telefon: 04631 - 9 08
Vitalhotel Alter Meierhof...
Uferstr. 1 | 24960 Glücksburg
Telefon: 04631 - 6 19 94 10

Neueste Artikel

08
Aug
2022
Blumen bauen Brücken
Fest rund um die südjütländische Kaffeetafel lässt deutsch-dänische Grenzgeschichte hautnah erleben
08
Aug
2022
Blumen bauen Brücken
Wilde Gärten, Seegras und die südjütländische Kaffeetafe
05
Aug
2022
Platzsperrung „Exe“
Zirkusgastspiel
04
Aug
2022
Sprechstunden des Stellv. Behinde...
Auch der stellvertretende Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Stadt Flensburg, Tim Jäger, bietet im August...